Stellvertreter der Natur

stärken
Stellvertreter der Natur

In meiner Arbeit lasse ich mich gerne unterstützen von dem, was um uns herum wächst, bereits da ist und uns zur Verfügung steht.
Ihr persönliches Anliegen spiegelt sich thematisch ebenso in unseren heimischen Pflanzen wider. Unzähligen Pflanzenarten werden seit je her nicht nur eine körperliche Wirkung zugeordnet, sondern auch ihre mental-geistige und emotional-seelische Entsprechung. Dieses Wissen hat sich über Jahrhunderte erhalten & bewährt und wird in unserer Zeit nach und nach wieder ans Tageslicht geholt.

Ihre Qualität schätzend, nutze ich Pflanzen, z.B. in Form von alchemistischen Essenzen, als natürliche Stellvertreter sowohl in Aufstellungen als auch während unserem Beratungsgespräch. Sie dienen Ihnen als zusätzlicher Repräsentant Ihres Themas, wie auch als wertvolle Unterstützung. Und stehen Ihnen gerne auch in der sich daran anschließenden Zeit, in dem sich daraus entfaltenden Prozess zur Seite und weiter zur Verfügung.

Was meine ich mit Alchemie?
Das Wissen um die Kraft der Naturheilkunde ist Jahrhunderte alt. Paracelsus (1493-1541) brachte es in Form der Spagyrik, als spezielles Aufbereitungsverfahren der Heilpflanzen, nach Europa.
Das daraus entwickelte System der Spagyrik nach Dr. Zimpel (1801-1879) vereint, wie schon zu Paracelsus Zeiten, die drei Ebenen der Alchemie: Gärung, Destillation und Verbrennung. Nach dem Durchlaufen dieser drei Wandlungsprozesse steht die Pflanze mit ihrem Erfahrungsschatz uns, neben der meist bekannten körperlichen Ebene, auch geistig-mental oder emotional-seelisch helfend zur Seite:

  • mentale Thematiken zu Schule, Beruf, Berufung oder Partnerschaft, bei Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Burnout, zum Loslassen von Bisherigem oder Finden von neuen Impulsen, als Begleitung neuer Lebensphasen und -Übergängen
  • seelische Konflikte wie Trauer, Tod, Trennung, Depression oder Perspektivlosigkeit, Bedürfnis nach einem persönlichen Schutzraum oder Kraftort

Welche Pflanzen wir hinzunehmen, zeigt sich während unserer Arbeit. Lassen wir uns überraschen!


Möchten Sie eintauchen in die Vielschichtigkeit und Möglichkeiten sich natürlich unterstützen zu lassen, können Sie hier ein bisschen stöbern: 
„Spagyrisches Rezeptieren • Oder die Kunst der spielerischen Ernsthaftigkeit“, AKOM Fachmagazin für Angewandte Komplementärmedizin, AKOM media GmbH, Jahrgang 3, ISSN 2367-3745