Aufstellungen im Einzelsetting

bewegen
Aufstellungen im Einzelsetting

Die Aufstellungsmethode zeigt das Verborgene hinter den Ereignissen, mit denen wir konfrontiert sind.
Seien es Erkrankungen, Trennung, berufliche Einbrüche, private Veränderungen oder Konstellationen, die alles Gewohnte aus den Angeln heben. Die Themen werden mittels Figuren bzw. Platzhalter in einer Zweierberatung dargestellt. Sie werden stellvertretend und in Beziehung zu uns repräsentiert und gefühlt.
Die daraus entstehenden tatsächlichen wie geistig-emotionalen Bewegungen zeigen stets den nächstmöglichen Schritt zur Heilung, zur Befriedung der Situation. Sie entstehen durch unsere Offenheit, die Dinge so zu sehen und anzunehmen, wie sie sind, ohne etwas ändern, hinzufügen oder wegnehmen zu wollen. Darin liegt für mich das größte Potential für Heilung.

Lebens-Integrations-Prozess (LIP) nach Dr. Wilfried Nelles:
Der Lebens-Integrations-Prozess bleibt mit seinem Fokus in der Gegenwart und der jeweils eigenen Biografie. In diesem Prozess stehe ich meinen Entwicklungsstufen gegenüber und allem, was war – so, wie es war.
Meine heutige Kraft als Erwachsene wächst aus meinem uneingeschränkten Ja zu all dem, was von mir erlebt und durchlebt, wie auch beschützt und bewahrt wurde. Aus dieser Offenheit heraus tritt Entspannung ein, und mein ureigenes Potential wird frei, sich ganz von alleine und in vollem Umfang zu entfalten.
Es ist eine zutiefst heilende Arbeit, die eine klare erwachsene Bewusstseinshaltung voraussetzt.

In allen Fällen ist die phänomenologische Haltung meine Grundvoraussetzung als begleitende Therapeutin.